Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 29. September 2011, 08:13

Ententransport

Hallo liebe Vogelfreunde,

ich habe eine Frage zu Hausenten.

Bei uns im Stadtpark leben diese und sie werden im Winter umquartiert. Dabei werden die Flügel hochgenommen und über dem Rücken zusammengehalten.
Nun meine ich gelesen zu haben das man gerade so etwas nicht machen sollte.
Wäre toll wenn mir jemand hierzu eine Auskunft geben kann,liebe Grüße Viola

Gaby

Fortgeschrittener

Beiträge: 404

Wohnort: Köln

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. September 2011, 10:37

RE: Ententransport

Ich weiß es jetzt nicht sicher...es könnte möglich sein das bei dieser Art des tragens doch etwas verletzt werden kann.

Soweit ich weiß ,werden die Flügel unter dem Arm fixiert,das heißt du klemmst dir den Vogel unter die Achsel,nicht zu vergessen den Kopf festzuhalten ;)

LG gaby
http://lykos1003.cabanova.com/

3

Donnerstag, 29. September 2011, 11:12

Hallo Gaby,

aslo ersteinmal danke fürs Antworten.

Ich selber transportiere die Enten nicht und würde es schon gar nicht auf diese Weise tun.
So werden die Enten bei uns von den zuständigen Leuten vom Stadtpark zum Auto transportiert.
Ich möchte gerne wissen ob es da eine Handhabe gibt. Ob diese Art des Transportes Tierquälerei ist? Ich habe das mal irgendwo gelesen und finde es aber nicht mehr.

Da ich wegen anderer Tierquälerei bei den Enten gegen die zuständigen Behörden vorgehe wäre es gut zu wissen ob da eben auch Tierquälerei vorliegt.

Die andere Sache war das ein Entenküken eine komische Atmung hatte-weil ich mich da nicht auskenne habe ich die zuständige Stelle am Montag informiert.
Es ist nichts passiert.
Gestern haben wir das Küken eingefangen und es hatte lt. TA eine Schnappatmung hervorgerufen durch eine schwere Lungenentzündung.Leider konnte er nichts mehr tun da jedwede Behandlung das Küken nicht vollständig geheilt hätte.Es hätte immer Probleme mit der Atmung gehabt.

Ohne den TA wäre das Küken elendig erstickt so ist es mehr oder minder sanft in den Händen meines Mannes eingeschlafen.

Es liegen noch andere Mißstände vor und deswegen möchte ich mich nun für die Hausenten engagieren damit sich da etwas ändert.

Ja und deswegen auch meine Frage wegen des Tragens.

Lieben Dank einstweilen und liebe Grüße Viola

Gaby

Fortgeschrittener

Beiträge: 404

Wohnort: Köln

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. September 2011, 14:43

Ganz sicher darüber bescheid weiß die Vogelnothilfe

Adresse und Telefon - klick hier


die kennt sich damit aus da oft genug transportiert.

LG gaby



edit - Telefonnummer verändert durch Link
Gruß Wölkchen
http://lykos1003.cabanova.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wölkchen« (29. September 2011, 16:24)


5

Donnerstag, 29. September 2011, 21:48

Oh danke Ihr zwei Lieben, habe mich nun auch ordentlich vorgestellt. Bin echt etwas fertig gerade.

Bin zur Zeit mit dem Bürgermeister bzw. seiner Sekrtärin im Gespräch und es ist alles etwas viel weil ich eventuell noch eine Anzeige machen muss.

Das ist sehr unangehm für mich da ich gerne alles friedlich regle aber die Dame die das mit dem Entlein weitergeben sollte möchte sich mit aufeinmal nicht mehr an den Mitarbeiter erinnern der nach dem Entlein sah und der auch noch meinte es sei kerngesund!

Werde auf weitere Tipps hoffen und mich zudem an die Vogelnothilfe wenden-das war schon wieder eine große Hilfe,danke Gaby.

Liebe Grüße Viola

6

Freitag, 30. September 2011, 09:08

Hallo Viola

Ich schaue im TV fast alle Zooserien und immer wenn dort Entenvögel transportiert werden, werden diese auf genau die Art wie du es beschreibst gefangen um in die Kisten gesteckt zu werden.

Gerade die Tierpfleger sollten es doch wissen, ob das schädlich für die Tiere ist oder nciht.

7

Freitag, 30. September 2011, 11:19

Hi Peti,

das ist interessant zu wissen,danke für Deinen Beitrag.

Liebe Grüße Viola

fujitus

Fortgeschrittener

Beiträge: 215

Wohnort: Östereich

Beruf: Tierpfleger/Ausbildung

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. Oktober 2011, 19:58

ich habe wärhend meiner Ausbildung auch gelernt die Tiere an den Flügeln zu Fixieren... ich habe dies aber nie kritisch hinterfragt...
Wobei ich diese Methode erste einmal angewendet habe.. sonst nehme ich die Enten einfach zu mir, drücke die Flügel an ihren Körper.. und fertig... bewegt sich nimma.. fast Bratfertig!
Mit besten Wünschen Stephan =^.^=
14 Wellensitiche, 2 Agaporniden, 3 Zebrafinken, 2 Nebelkrähen
sowie diverse Wildtiere zur Aufzucht und Pflege

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fujitus« (1. Oktober 2011, 20:02)


9

Sonntag, 2. Oktober 2011, 08:11

@fujitus *ggg fast bratfertig.
Aber ernsthaft-danke für Deine Erfahrung!
Ich finde auch man kann die Ente einfach an sich drücken.

Bei uns werden auch die Gänse die ein enormes Gewicht haben so an den Flügeln hochgenommen und getragen,also ich persönlich möchte so nicht getragen werden.

Ich habe vielmals schon gesehen das man die Enten eben anders tragen bzw. hochnehmen kann-erschien mir tierfreundlicher;-)

Liebe Grüße Viola

fujitus

Fortgeschrittener

Beiträge: 215

Wohnort: Östereich

Beruf: Tierpfleger/Ausbildung

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. Oktober 2011, 11:37

naja Erfahrung kann ich das nicht nennen.. aber vermutlich sollte man mal nachdenken über diese Methode.... es gibt ja genug andrere!
Mit besten Wünschen Stephan =^.^=
14 Wellensitiche, 2 Agaporniden, 3 Zebrafinken, 2 Nebelkrähen
sowie diverse Wildtiere zur Aufzucht und Pflege

Ben

The Avian Man

Beiträge: 349

Wohnort: Martfeld

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

11

Freitag, 7. Oktober 2011, 18:27

Die Fixation der Vögel habe auch ich in der Ausbildung gelernt.Noch besser ist es, wenn man die Ente/Huhn etc. mit einer Hand hält. Ich beschreibe es mal kurz:

Ich umgreife mit der rechten Hand die Flügel und die Füße. Der Vogel liegt auf meinem Unterarm und seiht quasi meinem Allerwertesten. Wenn ich den Vogel so fixiert habe dann steckt sein Kopf zwischen meinem Arm und Körper. Dies mache ich mir zunutze und lasse den Arm am Körper anliegen, aber so das der Kopf des Tieres genau dawzischen liegt. Es ist somit für das Tier stockdunkel und damit auch ruhiger und besser zu handeln.
Marketing ist, wenn man einem Huhn die Füße breit klopft um es dann als Ente zu verkaufen !!!

12

Samstag, 8. Oktober 2011, 09:29

Danke Dir Ben ;-)

13

Sonntag, 20. November 2011, 23:31

Meintest Du mich?

14

Montag, 21. November 2011, 11:35

Bei mir ist es ziemlich ernüchternd. Erst meinte der Bürgermeister das es dann wohl so wäre wenn eine Ente langsam erstickt,das sei eben Natur und sie würden da nichts unternehmen.

Die Enten hätten alle Lungenwürmer und würden da schon was ins Futter bekommen,mehr sei man nicht bereit zu tun.

Als ich dann sagte ich mache es publik das man also die Enten einfach "verrecken" lässt da mühte er sich doch noch ein "Ich werde es bei der nächsten Stadtratssitzung ansprechen" ab.

Vorher meinte er noch, weil er dachte er kriegt uns damit, das sie die Enten dann halt alle wegtun sprich töten denn sie hätten eh nur Ärger mit den Tieren. Da hätte am Morgen jemand angerufen und gemeint die Enten würden frieren. Komisch das er von so einer banalen Sache erfährt aber von der anderen schwerwiegenden nicht?!

Fazit man kann doch machen was man will-es ändert sich nichts aber auch rein gar nichts.

Achja und dann fügte er noch hinzu das sie die Gärtner die sich um die Tiere kümmern danach aussuchen ob sie sich mit Tieren auskennen und auch tierlieb sind,hahahaha.D
Die Enten nehmen fluchtartig reißaus wenn sie nur das Auto von der Stadt sehen geschweige denn die Gärtner.
Und diese lachen sich nen Ast ab wenn die Tiere davonlaufen,habe ich selber live erlebt.
Traurig echt.

Danke für Eure Anteilnahme,liebe Grüße

15

Dienstag, 22. November 2011, 09:25

Hallo Kathi,

ja man bewegt Kleinigkeiten und ich werden weiterhin Tieren helfen. Aber wenn man wirklich etwas erreichen wollte dann müsste man das Geld abschaffen.